Kommandeursburg Kerpen

Eine ganz außergewöhnliche und bezaubernde Location ist die Kommandeursburg in Kerpen. Evelyn und Michi gaben sich hier im Januar das Ja-Wort. Schon zu meinem ersten Besichtigungstermin war ich ganz begeistert. Ein Stil den man kaum beschreiben kann. Rustikal und verspielt zwischen einem Pfau und bunten Wänden. Jeder Raum ist besonders in der Kommandeursburg und die Möglichkeit alles an einem Ort zu haben mag ich persönlich sehr gerne. Hier kann man sich „Trauen“ und richtig feiern. Evelyn ist total verliebt in Michi und Burgen und Schlösser, daher war diese Location perfekt. Der Antrag fand auf Burg Wernberg an Evelyns Geburtstag, eingebettet in eine kleine Burgendrundreise in Deutschland.

Burgenliebe

Schon beim Vorgespräch war mir klar das die Bilder wie gemalt aussehen sollten. Zumindest vereinzelt die Paarfotos. Ich wollte das Evelyn Ihren Stil in der Verliebtheit zu Burgen wiederfindet. Ich habe mich also inspirieren lassen von großen Malern aus dieser Epoche und schnell war mir klar, dass die Bilder ein Spiel aus Licht und Schatten sein müssen. Eine tolle Location dafür und ich war darin verliebt, genau wie der Pfau in mich, der mir ständig hinterherrannte. Naja, wenigstens die Gäste hatten daran Spaß, ich wusste ehrlich gesagt nicht was ich tun sollte mit dem Pfau der ständig neben mir stand J  Die Hochzeit von den beiden war außerdem eine kleine Herzensache meinerseits da ich Michi schon lange kenne und wir eine interessante Zeit, gemeinsam hinter uns gebracht haben. Da steigt auch immer schön der Druck für einen Hochzeitsfotografen 🙂 

 

After Wedding Interview

Heute möchte ich mein Brautpaar aber selber ein paar Dinge erzählen lassen. Die Hochzeit wurde nämlich kein Jahr vorher geplant und ich finde es toll zu zeigen, dass dies auch nicht immer nötig ist. Auch wenn man dafür vielleicht nicht am 8.8.2018 heiraten kann. Heiraten im Winter bedarf fotografisch einer anderen Organisation, heißt aber nicht, dass es nicht genauso wundervoll ist wie heiraten im Sommer. Aber lest selber.

 

Wie lange vorher habt Ihr Eure Hochzeit geplant?

Wir haben uns am 18.06.2017 verlobt und ca. 2 Wochen später auf die Suche nach einer Location gemacht. Der Plan war es möglichst Anfang 2018 zu heiraten,

also für eine Hochzeitsplanung eher kurzfristig.

 

Was war der ausschlaggebende Faktor für eine Januar Hochzeit?

Hier gab es keinen speziellen Grund. Wir wollten eben nur möglichst schnell Mann und Frau werden. Der Vorteil an Hochzeiten im Januar ist auch, dass man nicht

all zu viele Konkurrenten bei der Suche nach einer Location hat. Bei einem Vorlauf von einem knappen halben Jahr wäre eine Heirat zur Hochsaison kaum möglich gewesen.

 

Warum habt Ihr Euch für diese Location entschieden?

Wir haben nach einer Location gesucht, die einen gewissen Burgenflair mit sich bringt. Auf die Kommandeursburg sind wir eher zufällig beim Stöbern durchs Internet gestoßen.

Schon bei der ersten Besichtigung der Location hat uns diese auf Anhieb gefallen. Positiv war auch die Gelassenheit des Inhabers und seine langjährige

Erfahrung bei der Ausrichtung von Großveranstaltungen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Transparenz der Preisgestaltung und die Flexibilität bei der Ausrichtung

der Hochzeit. Z.B. kann man sich noch einen Tag vor der Hochzeit entscheiden, ob die Trauung je nach Wetter drinnen oder draußen stattfinden soll.

 

Wo habt Ihr Anzug und Kleid gekauft und was würdet Ihr anderen Paaren unbedingt raten?

Das Brautkleid sowie die Eheringe haben wir bei Cecile in Kerpen gekauft. Der Anzug kommt von Ansons (Schildergasse Köln) inklusive top Beratung durch den Verkäufer.

Das ist auch unser Rat. Sucht euch Verkäufer, die wissen was sie tun und bei denen ihr ein gutes Gefühl habt. Und lasst euch nicht zu lange Zeit. Mit einem Vorlauf von 6 Monaten

war es schon sportlich, die Hochzeit auf die Beine zu stellen. Insbesondere beim Brautkleid kann es zu längeren Wartezeiten kommen und dann stehen auch noch Anprobe und Änderungen an.

 

Worauf hättet Ihr an Eurer Hochzeit verzichten können?

Eigentlich auf gar nichts. Wir fanden es rund um perfekt.

 

Worauf gar nicht?

Trotz das dies hier der Blog unserer Hochzeitsfotografin ist, so muss ich doch gestehen, dass ich definitiv nicht auf diese hätte verzichten wollen.

Sicherlich ist man beim Fotografen am ehesten bereit, finanzielle Abstriche zu machen, aber ich kann dies niemandem raten.

Auch wenn man erst mal schlucken muss, wenn man das Angebot bekommt, glaubt mir, wenn man hier spart, dann spart man am falschen Ende.

Ich weiß, wovon ich rede. Bei meiner ersten Hochzeit hatten wir keine professionelle Fotografin. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Ich würde eher an allem anderen sparen, Location, Essen, DJ…, aber nicht an den Fotos. Alles an eurem Hochzeitstag wird rasend schnell vorbeigehen,

das was bleibt an Erinnerung, das sind eure Fotos. Die bleiben für die Ewigkeit.

 

Worüber habt Ihr Euch am meisten Gedanken gemacht?

Man macht sich über alles Gedanken. Ein Großteil nimmt hier sicherlich der organisatorische Teil ein. Wenn wir von Herzensangelegenheit sprechen, so haben wir uns

intensiv mit der Liederauswahl für die Trauung und den Hochzeitstanz beschäftigt. Uns war es wichtig, dass sich unsere Liebe zueinander in den Texten der Lieder wiederspiegelt.

Ich persönlich habe auch viel Zeit und Herzblut in meine Rede investiert.

 

Welchen ultimativen Tipp möchtet Ihr anderen Brautpaaren geben?

Hier kann ich nur auf meine Ausführung von oben verweisen. Spart nicht am falschen Ende. Heiraten ist teuer, sehr teuer. Aber es ist euer Tag, er sollte es euch Wert sein.

 

Was war Euer schönster Moment?

Der Moment, in dem sich unsere Augen das erste Mal trafen, als die Braut zur Trauung hereingeführt wurde und ich am Traualtar auf sie wartete.

Dieser Moment ist unbeschreiblich. Ich war so gerührt vor Freude, dass ich mit den Tränen zu kämpfen hatte.

 

Woran konntet Ihr sparen und wie?

Bei einer Hochzeit geht es nicht ums Sparen. Heiraten ist und bleibt teuer. Natürlich kann man Musik auch selber einspielen, Fotos von Bekannten machen lassen.

Ein Catering bekommt man auch für 25€ statt 50 € pro Person. Alles eine Frage der finanziellen Möglichkeiten und der Wertigkeit, die man seiner eigenen Hochzeit beimisst.

Allerdings ist es bei einer Hochzeit auch nicht anders wie bei allem anderen: Qualität hat ihren Preis.

Konkret sparen konnten wir, indem wir einen Großteil der Rechnungen bereits vorab gezahlten haben. Hierfür wurde uns ein Preisnachlass gewährt.

 

Was bedeuten Euch Eure Fotos im Nachhinein?

Ganz klar. Die Fotos sind das, was für die Ewigkeit bleibt. Alles andere verblasst mit der Zeit. Dafür ist auch alles viel zu schnell vorbei an eurem Hochzeitstag.

Euer Kopf ist so vollgestopft mit anderen Dingen, dass man gar nicht in der Lage ist, am Hochzeitstag alles aufzunehmen. Wenn man die Fotos dann im Nachhinein sieht,

dann hat man ein Wow-Erlebnis. Man durchlebt die Hochzeit erneut aus einer anderen Perspektive. Wenn ihr einen tollen Fotografen hattet, dann aus einer traumhaften Perspektive,

die allem nochmal viel mehr Glanz verleiht.

 

Welche 5 sind Eure Lieblingsbilder?

Dürfen wir auch 500 nennen??? Es gibt so viele schöne Bilder, dass wir alleine über 3 Stunden gebraucht haben, um ca. 140 Aufnahmen für unser Fotobuch zu selektieren.

Highlights sind sicherlich die Fotos in den für Fotos unglaublich gut geeigneten Suiten, die Aufnahme bei Nacht mit Regentropfen sowie die Aufnahmen auf der Brücke und mit der Drohne.

 

 

Dienstleister

Brautkleid : Cecile

Visagistin: Der Brautsalon

Catering: Kaiserschote

Dekoration Floristik: Eventstyling La Culture

 

Evelyn & Michi

 

Zurück zur Startseite

Pin It on Pinterest

Share This